Vogelschutz: Winterfütterung


Hier sind die wichtigsten Regeln:
  • Du solltest die Vögel draussen nur dann füttern, wenn es sich für sie um eine Notzeit handelt, also bei Frost und Schnee.
  • Auf jeden Fall ohne Pause weiter füttern. Die Vögel sind an die Futterstelle bei Dir gewöhnt. Wenn Du aufhören würdest, sie zu füttern, dann würden sie verhungern.
  • Feste Fütterungszeiten einhalten. Die besten Tageszeiten für die Vogelfütterung sind der frühe Morgen und der Nachmittag. Morgens sind die Vögel von der langen Nacht besonders hungrig. Vor der nächsten Nacht brauchen sie wieder Nahrung. Am besten Du legst das Futter etwa zwei Stunden vor Beginn der Dämmerung aus, also am Nachmittag, damit die Vögel nach dem Fressen noch genügend Zeit haben, sich ein Quartier für die Nacht zu suchen.
  • Spätestens Ende Februar / Anfang März muß man aufhören zu füttern, damit die Vögel vor der Jungenaufzucht wieder an „Normalkost“ gewöhnt sind.
  • Merke: Mehrere kleine Futterstellen statt 1 großen Futterplatz. Das vermeidet Konkurrenz.
  • Hygiene:
    • Futterhaus jede Woche gründlich reinigen.
    • Täglich Futterreste entfernen.
  • Keine zu großen Mengen an Futter anbieten, damit es nicht verdirbt.
  • Keine gesalzenen od. verdorbene Lebensmittel verwenden.
  • Kein Brot oder Lebensmittel verwenden, die eine gewisse „Feuchte“ enthalten. Sie würden gefrieren, und daher sind sie ungeeignet.
  • Futterplätzchen oder Blumentöpfe frei aufhängen; damit sich kein Kot sammeln kann. So vermeidest Du unnötige Krankheiten bei den Vögel.